Meine erste Katze

Artikelfoto: © Simone Klose

Du hast dich entschieden eine Katze bei dir zu Hause aufzunehmen? Nun gut, im Folgenden habe ich mal ein paar sehr wichtige Dinge zusammengeschrieben, die du auf jeden Fall beachten solltest.

Was muss ich beachten?

Eigentlich fängt schon alles an bevor die Katze überhaupt in dein Zuhause kommt, nämlich beim Kauf bzw. bei der “Adoption”.
Als erstes solltest du dich genauestens informieren welche Rasse zu dir passen könnte. Es gibt hierzu genügend Lektüren über Katzen, seien es die Zeitschriften oder richtige Katzenbücher. Oder du lässt dich einfach von einem Züchter beraten.

Mach dir vorallem auch Gedanken, ob du einem verwaisten Tier aus dem Tierheim eine Chance geben möchtest oder dir eine Miez vom Züchter eher zusagen würde.
Auf jeden Fall solltest du unbedingt mehrere Züchter oder Tierheime aufsuchen, bevor du dich für eine Miez entscheidest. Vielleicht besteht ja auch schon bei den Besuchen die Möglichkeit eine Beziehung zu dem jeweiligen Tier aufzubauen.

Vor der Anschaffung sollten diese Fragen aber klar geklärt sein:

  • Habe ich genügend Zeit für das Tier?
    Du solltest nicht den ganzen Tag außer Haus sein. Wenn dies der Fall sein sollte, vielleicht über eine Zweitkatze nachdenken, damit das Tier nicht alleine ist. Wobei eine Zweitkatze fast immer zu empfehlen ist.
    Vor allem solltest du genügend Zeit mit deinem neuen Mitbewohner verbringen und auch aufbringen können. Eine Katze möchte beschäftigt werden, dazu gehören mindestens 30 Minuten spielen pro Tag und Knuffelstunden. Das Katzenklo sollte immer sauber sein, denn die Katze ist ein sehr reinliches Tier. Und Fressen wollen die Fellnasen ja auch, dies auch möglichst zu bestimmten Zeiten morgens und abends.
  • Kann ich der Katze genügend Platz bieten?
    Der Katze sollten mindestens 30-40m² Platz zur Verfügung stehen. Außerdem freuen sich die meisten Katzen über einen Balkon, aber dann mit Schutznetz, damit das Fellknäul nicht runterfällt. Auch ein Garten wird sehr gern angenommen. Dies aber auch nur, wenn die Katze ein Freigänger sein soll oder dies von Geburt an gewöhnt ist.
  • Kann ich die Kosten tragen, die auf mich zukommen?
    Die Mieze muss regelmäßig zum Tierarzt, um geimpft zu werden. Auch kann das Tier mal krank werden und in diesem Fall sind die Tierarztkosten sehr variabel. Also dies könnte auch sehr teuer werden. Man könnte sich z. B. ganz zu Beginn der Anschaffung überlegen, ob man nicht eine Krankenversicherung für die Katze abschliessen möchte.
    Zudem kommen noch die Kosten für Futter und Streu mit dazu. Im Jahr könnte man mit einem kleinen Puffer etwa 700 Euro für eine Katze einplanen.
  • Bin ich bereit meine Katze ihr langes Katzenleben lang zu begleiten?
    Bei sehr guter Pflege können Katzen bis zu 20 Jahre alt werden. Die Mieze freut sich bestimmt nicht, wenn sie nach ein paar Jahren im Tierheim landet oder einfach ausgesetzt wird. Du solltest dir also ganz sicher sein und auch langfristig Gedanken machen.
  • Wie wohne ich?
    Hast du eine eigene Wohnung oder ein Haus? Wohnst du zur Miete? Wäre die Katze in deinem Umfeld überhaupt erwünscht?
    Wenn du irgendwo zur Miete wohnst, solltest du vorab erst mal mit deinem Vermieter sprechen, ob eine Mieze überhaupt in der Wohnung erwünscht ist. Denn nicht jeder Vermieter ist so tolerant gegenüber der Tierhaltung.
    Aber auch bei Eigentum ist es nicht schlecht sich vorab mit den Nachbarn abzustimmen, bevor es nachher noch Ärger gibt.

Wenn all diese Fragen geklärt sind, bleibt aber noch die Anschaffung.

Hier gibt es verschiedene Wege zu seiner Katze zu kommen.
Es gibt die Möglichkeit über Privatpersonen, Züchter, Tierheime & Katzenschutzbunde eine Katze zu kaufen. Auch hier solltest du dir sicher sein, welchen Weg du einschlagen willst.

Wenn du dich für den Kauf von Privatpersonen entscheiden solltest, sind folgende Punkte wichtig:

  1. Sei sicher, dass diese Leute nicht einfach nur “schnelles Geld” mit dem kleinen Fellknäul machen wollen.
  2. Du solltest dich aufklären lassen, aus welchem Grund das Tier abgegeben wird. Und ob du es dann überhaupt noch möchtest.
  3. Sind die “Nochbesitzer” bemüht die Katze bzw. den Wurf in Gute Hände zu geben?
  4. Ist das Tier geimpft und auch vollkommen gesund?
  5. Stimmt der Preis oder ist das Tier definitiv zu teuer?
  6. Wie alt sind die Kleinen? Kitten sollten bis mindestens zu ihrer 12. Woche bei ihrer Mutter bleiben.

Auch bei der Wahl Züchter gibt es folgendes zu beachten:

  1. Sind die Katzen artgerecht gehalten und gesund?
  2. Ist der Züchter registriert? Adresslisten von zuchtbuchführenden Katzenvereinen und Rasseclubs geben Auskunft.
  3. Bei eingetragenen Züchtern kann man sich ganz sicher sein, dass die Tiere artgerecht gehalten werden und auch geimpft sind. Auch die Papiere und Stammbäume kann man bei eingetragenen Züchtern bekommen. Welches ratsam ist.
  4. Auch steht der Züchter gerne mit Rat und Tat zur Seite, wenn man das Tier erworben hat und noch Fragen offen sind.
  5. Hier besteht auch die Möglichkeit schon eine Beziehung mit dem Tier beim Züchter aufzubauen, bevor der Winzling zu Hause einzieht.

Tierheime & Katzenschutzbunde bergen folgendes:

  1. Hier findest du ausschließlich Katzen, die ausgesetzt wurden, weggelaufen sind, durch Todesfall oder Umzug abgegeben werden mussten. Leider verbringen immer mehr ältere Tiere ihren Lebensabend im Tierheim, wo zu alte Tiere, die nicht mehr vermittelt werden können, einfach eingeschläfert werden. Die Mitarbeiter sind alle sehr damit beschäftigt den Tieren ein neues zu Hause zu suchen. Auch die Tiere danken es einem, wenn sie eine “neue” Chance bekommen. Wie ich mitbekommen habe, sind diese “Heimtiere” sehr anhänglich und brauchen ganz viel Zuneigung. Aber wer braucht das auch nicht. Du solltest dich auch nicht von anderen Leuten abschrecken lassen, die diesen Tieren einen schlechten Ruf andichten wollen. Die Katze freut sich über ein neues zu Hause.
  2. Du solltest dich aber genauestens über das Tier beim Pfleger erkundigen.
  3. Welche Vorgeschichte hat es?
  4. Ist es krank und muss Medikamente nehmen?
  5. Ist es ein Freigänger oder lieber in der Wohnung unterwegs?
  6. Wie ist die Verträglichkeit mit einer Zweitkatze?

Weitere Vorbereitungen

Dazu gehört bestimmt der erste Einkauf für den neuen Mitbewohner. Der sollte aber gemacht werden BEVOR die Katze geholt wird.
In der ersten Zeit ist die Katze noch nicht richtig zu Hause und muss sich erst eingewöhnen. Das heißt also Ruhe und Geduld! Keine großen Gesellschaften und wenn Kinder im Haus sind bitte von dem Tier fernhalten. Nicht ständig auf den Arm nehmen und rumschleppen. Man muss der Mieze auch mal Ruhe gönnen.

  • Ein Katzenkorb und/oder eine andere Schlafmöglichkeit sollte immer da sein, da der Felltiger fast den ganzen Tag sehr gerne verschläft.
  • Ein Transportkorb ist für den Tag der Abholung sehr wichtig, aber auch für den Besuch beim Tierarzt. Oder man will mal mit Mieze verreisen. Eine Decke oder ein alter Pullover sind auch ganz angebracht, um es Mieze ganz bequem zu machen.
  • Das Spielzeug! Mieze ist sehr verspielt und möchte immer was haben, womit sie herumtoben kann. Solche Sachen bekommt man am Besten im Zooshop. Abzuraten wäre von Wollknäuelen und Schnurr, da dies zu Darmverschlingungen führen kann, wenn Mieze es verschluckt.
  • Die Fellpflege übernimmt Mieze größtenteils immer selber, aber manchmal braucht sie auch unsere Hilfe. Dazu empfiehlt sich eine weiche Fellbürste, die du auch in der Tierhandlung bekommen kannst. Dies ist besonders bei Langhaarkatzen zu empfehlen, da das Fell sehr schnell verfilzen kann.
  • Das Katzen-WC ist auch ein wichtiger Bestandteil, wenn man nicht möchte, dass Mieze in die Wohnung macht. Mit einer Schaufel, die man auch in der Tierhandlung erstehen kann sollte das Klo jeden Tag gereinigt werden und mindestens einmal pro Woche von Grund auf sauber gemacht werden.Dies aber nicht mit zu intensiven Reinigungsmitteln. Auch dies könnte Mieze vom Gang zum WC abhalten. Du solltest auch darauf achten, dass die Toilette an einem ruhigen Ort steht, wo Mieze in aller Ruhe ihr “Geschäft” machen kann.
  • Für die Krallen müssen nicht die Tapete oder die Möbel herhalten. Dafür kaufst du am Besten einen Kratzbaum, Kratzecken usw.
  • Und dann sollest du nicht das Futter für den neuen Mitbewohner vergessen. Kaufe immer etwas auf Vorrat, vielleicht auch mal verschiedene Sorten. Es heißt zwar immer Katzen ist es egal was sie bekommen, aber das glaube ich nicht so ganz. Meine sind nämlich sehr wählerisch. Die Futterecke sollte auch nicht im Durchgangsverkehr liegen. Frisches Wasser und Trockenfutter sollte auch immer den ganzen Tag im Angebot für Mieze sein. Natürlich hat Mieze auch mal Lust auf Leckerchen. Vorsicht, aber nicht zu viel!
  • Katzengras sollte Mieze auch mit im Angebot stehen, denn dies hilft bei der Verdauung der verschluckten Haare. Außerdem hält es Mieze von den Zimmerpflanzen fern, die natürlich auch giftig sein können.

Katzenalter gegen Menschenalter

In dieser Tabelle kannst du genau sehen wie alt deine Katze in Menschenjahren ist:

Katzenalter Menschenalter
1 16
2 24
3 28
4 32
5 36
6 40
7 44
8 48
9 52
10 56
12 64
15 76
20 96

 

Schreibe einen Kommentar